Herstellungsschritte

So wird bei uns Käse gemacht

1.Vorbereitung

Bevor die Milch zu Käse verarbeitet werden kann, muss sie auf 75°C thermisiert werden.

 

2. Milchsäuerung und Dicklegung

Durch das Hinzufügen von Milchsäurebakterien wird die Milch sauer, welches für die spätere Haltbarkeit unabdingbar ist. Die Zugabe von Lab lässt die Milch dick werden. Dies wird "Gallerte" genannt.

3. Dicklegung der Milch

Nach ca. 40 min ist die Milch dick geworden und hat sich nun in Käse und Molke umgewandelt.

 

4. Käsebruch mit variierendem Molkeanteil

Die Gallerte wird anschließend mit einer Käseharfe in Stück geschnitten. Je feiner dieser Käsebruch geschnitten wird, desto mehr Molke löst sich aus dem Käse. Weichkäse benötigt einen hohen Anteil von Molke im Käsebruch. Schnittkäse hingegen soll später fest und hart werden und beanstandet somit einen feinen Käsebruch mit geringem Molkeanteil.

5. Formgebung des Käsebruchs

Bevor der Käsebruch in seine typische Form gepresst wird, muss die Molke abgesaugt werden. Das Pressen und anschließende Wenden des fertigen Käselaibes verlangt eine ausgereifte Handwerkserfahrung seitens des Käsers.

6. Käsepflege & Rindenbildung

Unsere Käsesorten werden mit Salz behandelt und 3 mal wöchentlich gepflegt. Ohne Salz würde der Käse seinen typischen Geschmack nicht bekommen auch die Rindenbildung würde nicht von Statten gehen.

 

7. Reifegrad & Veredelung

Käse bedarf einer inbrünstigen Käsepflege. Je nach Käsesorte werden Dauer und Intensität der Pfelge variiert. Umso härter ein Käse ist, desto mehr Zeit benötigt er für den erwünschten Reifegrad.Diese Zeit des Veredelns dauert in unserem

                                                                        Handwerksbetrieb bis zu 6 Monate, was dazu führt, dass unsere                                                                             Käsesorten einen unvergesslichen Geschmack erhalten.